Hauptstadt Bukarest

Die rumänische Hauptstadt Bukarest eignet sich hervorragend für einen Städtetrip, denn hier gibt es zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Bukarest befindet sich etwa 280 Kilometer vom Schwarzen Meer entfernt.

Bucuresti - Bukarest 28 Palatul Parlamentului

Das beeindruckendste Gebäude der Stadt ist der Palast des Parlaments, nach dem amerikanischen Pentagon das zweitgrößte Gebäude der Welt. Das Bauwerk ist auch bekannt als das Haus des Volkes.  In der Innenstadt von Bukarest findet man eine beeindruckende und äußerst vielfältige Architektur. Gebäude aus den unterschiedlichsten Stilepochen lassen hier vor allem Kunstliebhaber staunen. Darüber hinaus befinden sich in Bukarest etwa 100 Kirchen; bekannteste ist die Stavropoleoskirche, welche mit ihren schönen Fresken im Innenraum besticht.

Für kulturell interessierte Touristen gibt es in der rumänischen Hauptstadt eine Vielzahl an Museen; besonders hervorzuheben ist hier das Nationalmuseum der Kunst, welches eine üppige Auswahl nationaler Künstler beherbergt. Darüber hinaus sollte man unbedingt dem Dorfmuseum einen Besuch abstatten. Eine Vielzahl gut erhaltener Gebäude aus den unterschiedlichsten Epochen lässt hier die Geschichte vergangener Zeiten auferleben. Das Nationalmuseum der Geschichte Rumäniens zeigt eine beeinruckende Auswahl von Exponaten – angefangen von der Urzeit bis in das ausgehende 20. Jahrhundert. Eine der größten Schmetterlingssammlungen weltweit wiederum findet man im Nationalmuseum für Naturgeschichte Grigore Antipa.

Eines der beliebtesten Fotomotive der rumänischen Hauptstadt ist der Triumphbogen, welcher Verkehrsmittelpunkt der Stadt ist. Zahlreiche Straßen laufen sternförmig auf den Bogen zu ; dementsprechend viele Autos durchfahren das Bauwerk täglich. Verziert ist der Bogen mit zahlreichen Reliefs.

Auch Shoppingfans kommen in Bukarest voll auf ihre Kosten. Kilometerlange Boulevards laden hier zum Flanieren ein. Längste Einkaufsmeile ist der Boulevard Unirii, welcher sogar länger als die bekannte Champs Elysées in Frankreich ist.

Einige schöne Seen außerhalb des Stadtgebietes sowie zahlreiche Parks innerhalb der Stadt laden nach einer Sightseeingtour zum Entspannen ein. Schönster Park der Stadt ist der Cismigiu-Park; hier findet man sowohl einen Französischen Garten als auch einen Rosengarten und drei Seen.

Die meisten Einheimischen zieht es jedoch in das größte Vergnügungsgebiet der Stadt, den Herăstrău-Park. Die 187 Hektar große Anlage besticht durch ihre schönen Statuen, Säulen und Brücken. Charakteristisch sind die vielen Weiden in diesem Park.

Athenäum  Bukarest

Nicht versäumen sollte man bei einem Besuch der rumänischen Hauptstadt die Kostprobe der zahlreichen rumänischen Spezialitäten. Besonders Suppen wie Kohl-, Kraut- und Rindfleischsuppe stehen hier auf dem Speiseplan und auch die typischen Kohlrouladen findet man auf nahezu jeder Speisekarte.

Bukarest verfügt über zwei Flughäfen; die Anreise von Deutschland aus mit dem Flugzeug ist denkbar einfach. Die Anreise mit dem eigenen Auto ist weniger zu empfehlen, da der Ausbau der Autobahnen nicht sehr weit fortgeschritten ist.

Weitere Infos Hauptstadt Bukarest

Fotos – Arnim SchulzKaputtknieFotolia.com

Budapest, Weltkulturerbe auch für das kleine Reisebudget – Stadtrundfahrt

Theater, Museen, Cafés, Brücken, Statuen, Burgen, berühmte Plätze und die Donau, das alles gibt es für den kleinen Geldbeutel in Budapest zu entdecken.

In Budapest kann man von morgens, kurz vor 5 Uhr, bis kurz vor Mitternacht Stadtrundfahrten machen. Einmal Endstation – hin und zurück. So könnte eine Stadtrundfahrt in der Hauptstadt Budapest beginnen und sie kostet nicht einmal viel, denn man fährt mit der Straßenbahn Linie 2.

hauptstadt budapest by night

Und wer die Budapest card kauft (22-26 Euro für 48 oder 72 Stunden), der fährt sogar ganz umsonst und bekommt bei vielen Veranstaltungen freien oder ermäßigten Eintritt und in einer ganzen Reihe Restaurants sogar sein Essen um 10-20% günstiger. Die Budapest card lohnt sich für ein verlängertes Kunst- und Kulturwochenende in Budapest wirklich.

Bei der Straßenbahn-Stadtrundfahrt sollte man sich um einen Fensterplatz auf der Donauseite bemühen. Los geht es an der Margarethenbrücke und endet direkt am Weißen Haus, keine Sorge, die Budapester Straßenbahn fährt nicht durch bis Washington, das ehemalige Regierungsgebäude heißt nur auch so und auf dem Gellert Berg gibt es auch eine Freiheitsstatue.

Vorbei am Parlamentsgebäude und am Ethnographischen Museum. Am Parlamentsgebäude hält die Linie 2 gleich zwei Mal, weil es fast 300 Meter lang ist. Dann an der Akademie der Wissenschaften und der Kettenbrücke entlang, wer schnell genug hinsieht kann das Jugendstilgebäude des Four Seasons Hotels erkennen, dann geht es durch einen Tunnel unter der Brücke hindurch.

Zwischen Luxushotels, der Promenade und dem Königspalast taucht die Bahn auf der anderen Seite wieder auf.
Bei einem Blick über die Buda erkennt man ein paar vertäute Clubschiffe, den Konzertsaal der Redoute und die Elisabethbrücke, deren Original leider den Krieg nicht überstanden hat. Nach der nächsten Haltestelle kann man einen Blick auf den Gellert-Berg mit seiner Festung werfen. An der Haltestelle zum Großmarkt gibt es dann die unterirdischen Graffitis bewundern, die hier regelmäßig entfernt und erneut gesprayt werden.

place des héros, budapest

Dann fährt man zwischen den beiden Universitätsgeländen der Corvinus- und der Technischen Uni hindurch. Etwa ab dem Boraros Platz bekommt man dann das echte Budapest zu sehen, hier wohnt die Budapester Bevölkerung. Links taucht die alte Likörfabrik auf und gegenüber das Millennium-Stadtzentrum. Kurz vor der Endstation kommen dann noch ein paar der Donaubrücken ins Blickfeld, das neue Nationaltheater und der Palast der Künste mit dem LUMU, wie das Ludwig Museum genannt wird. Nach circa 20 Minuten erreicht man die Endstation und wer mag, der kann auf der Rückfahrt an etlichen Stationen aussteigen um eines der urigen Cafés zu besuchen.

Die ungarische Hauptstadt ist auch zugleich die größte Stadt Ungarns und es wird kaum möglich sein alle Sehenswürdigkeiten der 23 Bezirke der Stadt an einem einzigen Wochenende zu entdecken.

Weitere Infos Hauptstadt Budapest

Fotos – Heinrichjean luc bohinFotolia.com

Modernes 4-Sterne Hotel im zentralen Berlin – Holiday Inn Berlin Mitte

Um die Hauptstadt Berlin mit dessen Sehenswürdigkeiten, Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten zu erkunden, eignet sich das Holiday Inn Berlin Mitte, dass sich in sehr guter Lage zum Zentrum befindet. Das 4-Sterne Hotel liegt nahe dem Bahnhof Gesundbrunnen, von dem aus mit der S- und U-Bahn eine sehr gute Anbindung besteht. Der Flughafen Berlin Tegel und Sehenswürdigkeiten wie der Reichstag und das Brandenburger Tor sind ebenfalls gut zu erreichen. Sehr gute Verbindungen bestehen ebenso zu zentralen Punkten wie dem Alexanderplatz mit dem Fernsehturm sowie dem Potsdamer Platz. In circa 5 Gehminuten Entfernung befindet sich das Gesundbrunnen-Center, das sich mit vielen Geschäften, Restaurants und Cafés präsentiert. Gegenüber dem Hotel liegt der Park Humboldthain, der neben Spazierwegen und Spielplätzen ebenso eine Aussichtsplattform sowie einen Rosen- und Wassergarten bietet.

hotel-berlin

Das Holiday Inn Hotel Berlin Mitte gehört zu der Hotelkette Holiday Inn Hotels & Resorts und verfügt auf 8 Etagen über 220 Zimmern unterschiedlicher Kategorie, davon 11 Suiten. Ausgestattet sind die Zimmer mit Satellitenfernsehen, Telefon und Minibar und die eigenen Bäder entsprechend mit Dusche, Haartrockner und Toilettenartikel. Das Hotel bietet für Geschäftsreisende Businesszimmer, die mit großem Schreibtisch und VDSL-Zugang ausgestattet sind. Daneben stehen 5 Konferenzräume zur Verfügung, die eine Anzahl von bis zu 150 Personen ermöglichen. Im gesamten Hotel ist der Zugang zum W-LAN gegen eine Gebühr möglich. Das Hotel erweist sich als Familienfreundlich und bietet für Familien großzügig ausgestattete Familienzimmer und -Suiten und einen eigenen Spielbereich für Kinder. Zu den persönlichen Dienstleistungen zählen unter anderem Zimmer-Service, Reinigung und Wäscherei, Baby-und Kinderbetreuung und Sekretariatsservice. Die Rezeption ist 24 Stunden besetzt und bietet dazu Informationen für Ausflüge und einen Ticketservice. Das Hotel verfügt über eine Tiefgarage und einen Parkplatz, die gegen Gebühr zur Verfügung stehen. Öffentliche Parkplätze sind ebenso vor dem Hotel vorhanden.

Für das kulinarische Wohl sorgen das morgendliche Frühstücksbuffet und das Restaurant „Movie“, welches die Gäste mit regionaler und internationaler Küche verwöhnt. In der Bar „Starlight“ bietet sich die Möglichkeit den Abend bei einem Cocktail oder Bier ausklingen zu lassen. Zum Freizeitangebot gehören ein Sauna- und Fitness-Bereich mit Sauna, einigen Fitnessgeräten und einem Solarium. Auf Wunsch ist zusätzlich ein Massageservice buchbar. Dieser kleine Bereich befindet sich im 6. Stock des Hotels mit Blick auf die Stadt. Das Holiday Inn Hotel bietet daneben eine Auswahl an verschiedenen Angeboten wie das Verwöhnpaket für ein Wochenende, Musical-Packages, besondere Angebote für einen Familienurlaub sowie saisonale Angebote wie das Winter-Special. Des Weiteren bietet das Hotel mit dem Bonusprogramm „Priority Club“ die Möglichkeit bei Übernachtungen Punkte zu sammeln und in Prämien einzulösen.

Hauptstadt Helsinki – Perle der Ostsee

Die finnische Hauptstadt Helsinki, auch als Perle der Ostsee bezeichnet, ist ein beliebtes Ziel für eine Städtereise.

Am schnellsten gelangt man mit dem Flugzeug nach Helsinki; nahezu alle größeren deutschen Flughäfen steuern die finnische Hauptstadt täglich an. Bequem ist auch die Anreise mit dem Schiff; ab Rostock ist man in etwa 24 Stunden in Helsinki. Der Vorteil ist, dass man auf dem Schiff sein Auto mitnehmen kann und so in Helsinki flexibel unterwegs ist.

kathedrale in helsinki

In Helsinki selbst gibt es einige Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Die originellste Art, die Stadt zu erkunden, ist eine Fahrt mit dem roten Straßenbahnpub „Sparakoff“. Ausgangspunkt nahezu jeder Stadtbesichtigung ist der Marktplatz in Helsinki. Hier unbedingt einen Besuch wert ist die älteste Markthalle Finnlands, in welcher man heute diverse Leckereien kaufen kann. Am Marktplatz beginnt zudem der bekannte Esplanade-Park. Zahlreiche Restaurants, Kneipen und Biergärten locken hier vor allem in den Sommermonaten viele Besucher an. Die Sommermonate sind eine perfekte Zeit um mit dem Auto und Fähre nach Finnland zu reisen. Damit ihr sicher das Land in dem es oft Regnet bereisen könnt, empfehle ich euch Sommerreifen mit einem guten Grip zu kaufen um die Aquaplaninggefahr zu minimieren. Ein beliebtes Fotomotiv für das Fotoalbum zu Hause mit ihren goldenen Zwiebeltürmen ist die Uspenski-Kathedrale auf der Halbinsel Katajanokka, welche durch kleine Brücken mit dem Markt verbunden ist. Dieses Gotteshaus ist die größte orthodoxe Kirche in Skandinavien; in ihrem Inneren bietet sich Besuchern ein gewaltiger Anblick.

Ein Wahrzeichen der Stadt Helsinki ist der strahlend weiße Dom, welcher alle anderen Bauwerke überragt und schon von Weitem sichtbar ist. Besonders wenn man sich Helsinki mit dem Schiff nähert, ist der Dom ein prächtiger Anblick.  Auch die Felsenkirche gehört zu einer der meistbesuchten Attraktionen der Stadt Helsinki. Etwas versteckt gelegen, beeindruckt dieses Bauwerk mit seinem aus Fels gesprengtem Innenraum, daher ist die Akustik im Inneren so gut, dass hier regelmäßig Konzerte stattfinden.

Für kulturell interessierte Touristen besonders spannend ist das zum Weltkulturerbe der UNESCO gehörende Suomenlinna, eine ehemalige Festungsanlage. Diese befindet sich auf einer Helsinki vorgelagerten Insel und ist ein eigener Stadtteil; hier befindet sich heute ein Museum.

View from the sea on Helsinki harbor, Finland

Auf einer anderen Insel vor Helsinki befindet sich das einzigartige Freilichtmuseum Seurasaari. Interessierte Besucher finden hier etwa 100 Gebäude aus den letzten 200 Jahren. Neben vielen Bauernhäusern sind hier auch Schulen, Handwerksbetriebe und eine Kirche dargestellt. Auf dieser Insel Seurasaari kann man auch wunderbar spazieren; bemerkenswert sind hier die vielen zahmen Eichhörnchen, die Besuchern aus der Hand fressen.

Der Botanische Garten Helsinkis lädt zum Spazieren und Verweilen ein, wenn man alle Sehenswürdigkeiten besichtigt hat. Für Familien mit Kindern besonders empfehlenswert ist das Sea Life sowie das Tropicario, in dem Schlangen und Echsen bestaunt werden können.

Bekannt ist Helsinki für die zahlreichen dem Land vorgelagerten Inseln und Schären. Eine Schiffsrundfahrt durch dieses Gebiet ist für Helsinki-Urlauber stets ein spektakuläres Erlebnis.

In Helsinki findet man viele schöne Hotels und eine große Auswahl guter Restaurants. Die Küchen nahezu aller Länder sind in der Stadt vertreten. Ein besonders empfehlenswertes Restaurant, in welchem man deutsche Speisen bekommt, ist das Restaurant Zinnkeller.

Weitere Infos Hauptstadt Helsinki

Fotos – K.AniskoMoFotolia.com

Winterblues nein danke – Tipps gegen Winterdepressionen

[Trigami-Review]

LogoDer Winter kommt und für die einen ist sie die schönste Zeit des Jahres. Wenn es früh dunkel wird und draußen die Lichter angehen freuen sie sich auf nette Abende in den eigenen vier Wänden. Man kuschelt sich in eine Decke und schaut gemütlich Fernsehen oder liest ein Buch.

Für viele ist die dunkle Jahreszeit aber verbunden mit Trägheit, ständiger Müdigkeit und fehlender Lust morgens überhaupt aufzustehen. Die ganze Welt sieht trist und grau aus. Vorbei sind die schönen Monate im bunten Frühling und lebensfrohen Sommer mit den warmen und langen Tagen.

Die Rede ist vom sogenannten Winterblues. Immer häufiger werden Menschen von der jährlich wiederkehrenden Depression heimgesucht. Die fehlende Sonne ist für viele Menschen der Grund dafür, dass sie Schwierigkeiten haben sich zu Konzentrieren oder einfach nur kreativ zu denken. Schuld daran ist der für die menschliche Gemütslage sowie Hunger und Schlaf zuständige Melatonin- und Sertonin-Spiegels. Dieser sogenannte Neurotransmitter im menschlichen Körper gerät bei fehlendem Sonnenlicht ins Schwanken.  

 Schon im 6. Jahrhundert wurde der Winterblues beschrieben. Gerade in den Regionen wie Nordskandinavien oder Alaska, die in den Wintermonaten nur über sehr wenig Sonnenstunden verfügen ist der Winterblues sehr verbreitet. Aber auch in Mitteleuropa fühlen viele die gleiche alljährliche Niedergeschlagenheit.  So ergab beispielsweise in einer im Jahr 2007 durchgeführten Umfrage, dass mittlerweile rund 10 Prozent der Niederländer und sogar schon 20 Prozent der Iren vom Winterblues betroffen sind. Ebenso hat sich gezeigt, dass es meistens im Alter von 20 bis 30 Jahren anfängt und Frauen davon bis zu vier mal häufiger betroffen sind als Männer.

Kanarische-Inseln_2Doch dem Winterblues muss man sich nicht kampflos geschlagen geben. Denn mittlerweile gibt es schon viele Tipps gegen Winterdepressionen um dem Winterblues entgegen zu wirken. Es hilft beispielsweise sich so oft wie möglich in Gesellschaft zu begeben. Der ständige Austausch mit Freunden oder Familie lässt einen die Winter Depression vergessen und man fühlt sich nicht so allein. Oder wie wäre es mit Sport? Bei sportlicher Betätigung wie Aerobic oder Joggen kann man Stress abbauen und so die eigene Stimmung heben. Manche Menschen sagen auch, dass man dem Winterblues mit erhöhtem Genuss von kohlehydrathaltigen Lebensmitteln entgegenwirken kann. Kohlenhydrate können den Serotonin-Spiegel im Gehirn erhöhen.

Die sicherste Art sich dem Winterblues zu entziehen ist aber sicherlich der Kurztrip in die Sonne. Denn das Sonnenlicht wirkt sich ja bekannter weise positiv auf das menschliche Gemüt aus. Also, warum nicht mal während den kalten und regnerischen Tagen in die Sonne fliegen und „Nein“ zum Winterblues sagen.

Auf den kanarischen Inseln beispielsweise scheint auch jetzt im Winter noch kräftig die Sonne. Sie sind mit ihren wunderbaren Landschaften und den Sonnenreichen Tagen der ideale Ort für einen Winterurlaub. Die Kanaren sind nicht umsonst eines der beliebtesten Reiseziele in den Wintermonaten. Hier kann man sich erholen und gleichzeitig noch Sonne tanken. Und ist der Akku erst mal wieder aufgeladen, dauert es auch nicht mehr allzu lange bis zum nächsten Frühling.

Kuschelliebe – dem Alltag bei einem romantischen Wochenende entfliehen

Weihnachten steht vor der Tür und wie jedes Jahr kommt die Frage nach dem passenden Geschenk auf. Am beliebtesten sind persönliche Geschenke, welche für den Beschenkten eine bleibende Erinnerung darstellen.

Für den Ehepartner oder Lebensgefährten eine immer wieder beliebte Geschenkidee ist ein Gutschein für eine Reise. Denn Zeit mit dem Partner zu verbringen, ist wohl das höchste Gut und in unserer hektischen Zeit nicht immer einfach. Die Kuschelliebe-Hotels schaffen den perfekten Rahmen, um dem grauen Alltag zu entfliehen und sich und den Partner von Kopf bis Fuß zu verwöhnen.

Der Anbieter Kuschelliebe.de hat speziell für Verliebte ein Arrangement zusammengestellt, was sich von normalen Reisegutscheinen deutlich abhebt. Hier kann man für seinen Partner einen Gutschein für Übernachtungen in einem ausgewählten Hotel erwerben. Nach dem Kauf wird dem Kunden der liebevoll gestaltete Gutschein innerhalb weniger Tage per Post zugesandt. Dieser Gutschein hat eine Gültigkeit von einem Jahr; man kann seinen Urlaub also in Ruhe planen und den Wunschtermin dann mit dem entsprechenden Hotel vereinbaren. Natürlich ist es auch möglich, sofort einen festen Termin zu vereinbaren.

Partner der Kuschelliebe-Idee sind verschiedene Hotels in ganz Deutschland; sicher ist auch ein Hotel in Deiner Nähe dabei! Hotels gibt es in jedem Bundesland; beonders schön ist sicher die Stimmung auf der thüringischen Wartburg. Auch das Stadtpalais Potsdam oder das Märchenhotel Menzhausen versprechen Romantik und Komfort pur.

Das besondere an der Kuschelliebe-Idee ist, dass man nicht nur einfach einen Hotelgutschein für eine Übernachtung erhält, sondern sich das Angebot direkt an frisch Verliebte wendet. Im Angebot enthalten ist beispielsweise neben einer Übernachtung im komfortablen Doppelzimmer auch ein romantisches Candlelightdiner, ein reichhaltiges Frühstücksbüffet oder wahlweise ein Kuschelfrühstück auf dem mit Rosen dekorierten Zimmer. Auch ein eisgekühlter Cocktail ist pro Person im Preis inbegriffen. Darüber hinaus steht den Gästen auf dem Zimmer frisches Obst und Sekt zur Verfügung.

Wem die eine Übernachtung nicht ausreichend ist, kann wahlweise Verlängerungstage dazubuchen und so den romantischen Kurzurlaub ausdehnen. Der Hotelgutschein ist sicher das ganze Jahr eine tolle Geschenkidee, doch Kuschelliebe als Weihnachtsgeschenk ist sicher am beliebtesten. Auch für die Flitterwochen eignen sich die Kuschelliebe-Hotels hervorragend.

Bern die Hauptstadt der Schweiz

Bern mag nicht so bekannt sein wie andere Schweizer Städte, etwa Zürich oder Genf – doch Bern ist die Hauptstadt der Schweiz und sie hat einige wirklich sehr interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten, die eine Reise dorthin auf jeden Fall lohnen. Dein Fotoalbum wird jedenfalls reich gefüllt werden, wenn du Bern bereist.
Die Stadt wurde ja nicht umsonst zum Weltkulturerbe der Menschheit ernannt. Um von der UNESCO diesen Status zu erhalten muss man als Ort etwas besonderes sein…

Bern

Außerdem wurde Bern schon mehrfach als eine der 10 Städte mit der höchsten Lebensqualität überhaupt bezeichnet. Aber was macht Bern genau aus?

Es ist ja nicht nur das „Wunder von Bern“, welches uns Urlauber immer wieder dorthin zieht, auch wenn dieses einmalige Fußballereignis und die Sternstunde des Deutschen Sports im Wankdorf-Stadion immer mit dieser Stadt verbunden sein werden. Der Ort des Triumph gehört gerade für Deutsche Urlauber zu den Hauptzielen in Bern – auch wenn dort jetzt das „Stade de Suisse“ steht, da das Wankdorf-Stadion im Jahr 2001 gesprengt wurde.

Aber es ist auch das Stadtbild der im 12. Jahrhundert gegründeten Stadt. Schon die vielen Laubengänge, welche es dort gibt, geben dir ein wohlige Gefühl. Einen romantischen Spaziergang machen – kein Problem in Bern. Und diese Lauben befinden sich dort tatsächlich seit dem Mittelalter. Sechs Kilometer lang sind die Laubengänge. Sie überdecken die zentrale Einkaufsstraße der Altstadt – so etwas ist einmalig in ganz Europa. Lass dir einen Spaziergang dort auf keinen Fall entgehen! Die Lauben sind auch der Hauptgrund, warum Bern zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

Switzerland Collage

Dennoch zählt dieser Status für die gesamte Altstadt. Auch die 16 Brunnen der Altstadt sind charakteristisch. Und immer wieder begegnet einem auch das Wappentier von Bern: der Bär.
Unbedingt ansehen solltest du auch Burg Nydegg. Von dieser sind zwar nur noch Reste erhalten, aber die Stadtgründer, die Zähringer, hausten einst dort und bis heute ist die Nydeggerkirche sehr gut erhalten geblieben.

Und dann ist da noch der herrliche Botanische Garten, der etwas außerhalb der Innenstadt liegt und zum gemütlichen verweilen auf einen der unzähligen Gartenstühle einläd, der auf jeden Fall im Sommer einen Besuch lohnt. Dann ist es übrigens auch am schönsten, an der Aare entlang spazieren zu gehen. Der Fluss durchfließt die Berner Altstadt, die ihn mit einigen alten Brücken überzieht. Auch hier zeigt sich wieder, dass Bern eine Stadt für Romantiker ist.

Unzählige Gassen ziehen sich durch die verwinkelte Altstadt – nimm dir Zeit, so viele wie möglich davon anzusehen und du wirst eine wirklich faszinierende Stadt entdecken. Auch das moderne Bern ist übrigens durchaus interessant. Die großen Bankengebäude beispielsweise, die zeigen, woher Bern seinen Reichtum bekommen hat.

Bern ist eine Stadt der Kultur, der Museen, des Theaters und der Konzerte – mit einem eigenen Symphonieorchester. Zu den sehenswertesten Museen zählen das Zentrum Paul Klee, das Alpine Museum sowie das Kunstmuseum.

Weitere Infos Hauptstadt Bern

Fotos – Thomas ReimerGiuseppe BognanniFotolia.com

Verreisen über Weihnachten

Weihnachten – die schönste Zeit des Jahres. Und trotzdem wünschen sich immer mehr Menschen, Weihnachten auch einmal ganz anders und vor allem nicht zu Hause zu verbringen. Keine schlechte Idee, denn die Möglichkeiten sind geradezu grenzenlos.

mount washington hotel

Weihnachten zu Hause oder andernorts

Malerisch verschneite Landschaften, ein festlicher Weihnachtsbaum, Weihnachtsdekoration in herrlichen Farben, duftende Plätzchen und eine schmackhafte Weihnachtsente gehören zum Inbegriff der klassischen Weihnacht. Aber ein Weihnachtsfest, ob nun klassisch oder eher unkonventionell, muss nicht immer zu Hause verbracht werden. Die unzähligen Urlaubserinnerungen hält man auf Fotos fest und präsentiert die Weihnachtsreise dann seinen Freunden & Verwandten in einem gedruckten Fotoalbum. Weihnachten in den Bergen oder unter Palmen, eines haben beide gemeinsam: Dieses Weihnachtsfest läuft einmal ganz ohne den traditionellen Vorbereitungsstress ab.

Traditionsweihnachten im Hotel

Eine kurze Recherche im Internet macht es bereits deutlich: Die Angebote an Weihnachtsurlauben und Kurzreisen über die Feiertage häufen sich. Die Auswahl ist schier grenzenlos. Um überhaupt etwas Passendes zu finden, kann man den Dienst einiger Onlineanbieter in Anspruch nehmen, die mehrere Reiseangebote direkt vergleichen.
Anhänger der traditionellen Weihnacht können diese ganz nach ihren Vorlieben in einem guten Hotel verbringen. Hier können dann speziell zu den Feiertagen umfangreiche Zusatzangebote in Anspruch genommen werden. So ist ein feierliches Festmenü, ein weihnachtliches Unterhaltungsprogramm, eine Schlittenfahrt je nach Möglichkeiten des Hotels schon im Reisepreis enthalten. Oftmals ist eine solche Reise auch mit einem umfangreichen Beauty-, Fitness- und Wellnessangebot verknüpft. Wer besonders großen Wert auf die weiße Weihnacht legt, sollte sich vorab um ein Reiseziel in schneereichen Regionen kümmern.

Echte Alternativen zur klassischen Weihnacht

Liebhaber guter Musik und Unterhaltung sollten sich zu Weihnachten einmal über verschiedene Musical-Angebote informieren. Nicht nur, dass man zum Heiligen Abend auf das Beste unterhalten wird, man hat auch die Gelegenheit, den weihnachtlichen Zauber fremder Städte näher kennen zu lernen.

Wird auf Tradition weniger wert als auf Sonne, Strand und Palmen gelegt, so lohnt es sich, einige Fernreiseangebote in die warmen Regionen der Erde zu studieren. Hier lässt es sich, weitab vom kalten Winterwetter zu Hause, hervorragend entspannen. Weihnachten mit einem Mixgetränk am Strand hat in der Tat einen ganz eigenen aber sehr angenehmen Charakter.

Christmas collage

Fazit

Weihnachten zu Hause hat ganz gewiss seinen Reiz, dennoch kann eine Alternative eine interessante Erfahrung sein. Welches Ziel nun angesteuert wird, ist natürlich reine Geschmackssache. In jedem Fall verspricht ein solches Weihnachtsfest nahezu stressfrei zu bleiben, da die klassischen Vorbereitungen komplett entfallen.
Wer sich für einen weihnachtlichen Kurzurlaub interessiert, kann bis kurz vor „Toresschluss“ noch attraktive Angebote buchen. Wenn es sehr individuell sein soll, ist es allerdings ratsam, schon frühzeitig das entsprechende Reiseziel zu buchen.

Fotos – Chee-Onn LeongNikolay OkhitinFotolia.com

Hauptstadt Belgrad – Spaß auf der Save-Insel

Spaß auf der Save-Insel: Die Donaumetropole Belgrad bietet Überraschungen!

Einige Jahre sind nun schon vergangen seit dem Zerfall Jugoslawiens und den Jugoslawienkriegen; Belgrad, die Hauptstadt Serbiens, einst Ziel von Luftangriffen durch die NATO, präsentiert sich heute als lebendige, bunte und moderne Metropole, die für Kultur- und Vergnügungsreisende viel zu bieten hat.

belgrade, serbia

Die Hauptstadt Belgrad liegt auf ca. 150 m Höhe an der Mündung des Flusses Save in die Donau. Die Hauptstadt und einzige Metropole Serbiens hat rund 1.500.000 Einwohner. Zahlreiche Touristen kommen per Flugzeug nach Belgrad. Der Flughafen Belgrad befindet sich etwas außerhalb bei der eingemeindeten Kleinstadt Surcin. Romantischer wären allerdings zwei andere Möglichkeiten, nach Belgrad zu gelangen: mit dem Zug oder mit dem Schiff! Wer mit dem Zug aus Richtung Wien kommt, fährt somit auf der Strecke des legendären „Orient-Express“ (Paris – Wien – Belgrad – Istanbul). Und seit auf dem Balkan wieder Frieden herrscht, werden Donau-Flusskreuzfahrten zunehmend populär. Manche führen zu den wichtigsten Donaumetropolen Wien, Budapest, Belgrad, manche sogar bis hinunter zum Mündungsgebiet der Donau ins Schwarze Meer. Theoretisch wäre eine Fahrt von der Nordsee über den Rhein und den Rhein-Main-Donaukanal bis zum Balkan denkbar. Aber so viel Zeit wird sich nicht jeder Tourist nehmen können …

Wenn die Entscheidung für einen Besuch in Belgrad gefallen ist – eine Entscheidung, die der Tourist sicher nicht bereuen wird! – stellt sich die Frage, welche Jahreszeit die günstigste ist. Wer sich tagsüber auf der Save-Insel oder nachts im Studentenviertel tummeln möchte, sollte im Hochsommer kommen, wenn die Durchschnittstemperatur auf über 20 °C steigt. Für Stadtbummel, Besichtigungen und Shoppen wären auch Mai und Oktober angenehm. Der Juni ist als Reisemonat nicht so sehr zu empfehlen, denn er ist der Monat mit den meisten Regentagen. Im Winter wird es im gemäßigten Festlandsklima Belgrads recht kalt.

Was hat es nun mit der Save-Insel auf sich? Auf der Markung der Großstadt Belgrad existieren verschiedene Flussinseln. Die für Einwohner und Gäste attraktivste ist „Ada Ciganlija“, eine Insel in der Save. Der lange Sandstrand auf der Insel bildet das im Sommer stark frequentierte beliebteste Freibad der Stadt. Die Besucher erholen sich in der Sonne, fahren Boot oder spielen Beachvolleyball.

Kein Besucher sollte es versäumen, die Festung Belgrad, das Wahrzeichen der Stadt, zu besichtigen. Die Festung ist so groß, dass der Tourist sich einige Stunden Zeit für sie nehmen sollte. Sie befindet sich direkt über dem Zusammenfluss von Donau und Save und besteht aus zwei Teilen, die „Oberstadt“ und „Unterstadt“ genannt werden. In der „Oberstadt“ sind besonders einige alte Tore, z.B. das „Tor des Despoten“ aus dem Anfang des 15. Jahrhunderts, interessant. Im Barockstil wurden im 18. Jahrhundert das „Tor Leopolds“ sowie der Uhrturm erbaut. In der „Oberstadt“ stehen einige schöne, viel fotografierte Denkmäler,beispielsweise „Dank an Frankreich“, das die Völkerfreundschaft zwischen Frankreich und Serbien darstellen soll. In der „Unterstadt“ sind zwei Kirchen und ein barockes Tor besonders sehenswert. Belgrad besitzt übrigens die größte orthodoxe Kirche des ganzen Balkans: Die Kathedrale „Hl. Sava“ bietet Platz für ca. 12.000 Besucher! Sie wirkt uralt, ist aber in Wirklichkeit erst in den 1930-er Jahren erbaut worden.

Wer sich für die Geschichte Serbiens und des Balkans interessiert, sollte das Serbische Nationalmuseum besuchen. Technikinteressierte werden sicher gern einen Tag im Luftfahrtmuseum verbringen, das – passenderweise – beim Flughafen liegt.

Belgrad gehört zu den wichtigsten Universitätsstädten Südosteuropas. Daher geht’s im Studentenviertel abends entsprechend lebhaft zu! Wer Lust hat, mischt sich abends einfach unter die Studenten und besucht ihre Clubs (z.B. den Club „Akademija“). Auch die Kaffeehauskultur wienerischer Prägung hat in Belgrad Tradition. Nach dem Shoppen wäre ein Besuch in einem Kaffeehaus bestimmt erholsam!

Weitere Infos Hauptstadt Belgrad

Foto – VladaMFotolia.com

Weihnachten und Silvester in Japan

„Meri Kurisumasu“! Das heißt „Frohe Weihnachten“ in Japan und lässt sich vom englischen „Merry Christmas“ ableiten. Weltweit ist das „Fest der Liebe“ Ende Dezember der Höhepunkt des Jahres. Auch im „Land der aufgehenden Sonne“ feiert man Weihnachten, was eigentlich verwunderlich ist, da in Japan nur 1,5 Prozent der Gesamtbevölkerung christlichen Glaubens sind. Daher feiern die Japaner Weihnachten nicht, um die Geburt Christus zu zelebrieren, sondern vielmehr um mit der Familie zusammen zu sein. Jugendliche und auch ältere Erwachsene feiern Weihnachten aber ganz anders. So ist es Brauch, dass sich Singles zu Weihnachten verabreden und erotisch-prickelnde Stunden verbringen. Weihnachten ist auch in Japan das Fest der Liebe und vor allem bei den jungen Japanern liegt es hoch im Kurs. Weihnachten kann man seinen Liebsten zeigen, wie sehr man sie liebt.

The great gateway at Miyajima

Weihnachten zelebrieren

Familien feiern Weihnachten vor allem wegen dem guten Essen. Gemütliches Beisammensitzen hat in Japan noch Tradition. Essen ist das Highlight des Tages und so ist es nicht verwunderlich, dass das Essen zu Weihnachten besonders ausgefallen hergerichtet wird. Traditionell essen die Japaner zu Weihnachten am liebsten dazu Baumkuchen.

Auch Weihnachtsschmuck ist dank der immer größer werdenden Kommerzialisierung aus Japan nicht mehr wegzudenken. Hier orientiert sich das Weihnachtsbild aber eher an die nordamerikanische Weihnacht. Santa Claus, Engel und bunte Weihnachtsbäume, welche über und über mit hellen Licht versehen sind, findet man überall auf den Straßen Japans und in Kaufhäusern. Besonders romantisch ist es, wenn man zusammen Süßkartoffeln verspeist, welche man an einem der vielen Straßenstände in Japan gekauft hat.

Geschenke und kleinere Gaben gibt es natürlich auch, aber in kleinen Massen, denn immerhin steht ja das Neujahrfest vor der Türe und hier werden die Kinder reich beschenkt.

Bonenkai, die große Jahres-Vergess-Feier

Bonenkai nennt man das große Fest in Japan, welches kurz vor Silvester abgehalten wird.

Die „Feier zum Vergessen des Jahres“ ist in Japan traditionell und mit Verwandten und Arbeitskollegen sitzt man beisammen und lässt das alte Jahr Revue passieren.

Silvester besinnlich

Silvester sagen die Japaner nicht, sondern Oomisoka  und das ist der letzte Tag des Jahres und hat für die Japaner eine viel größere Bedeutung als für andere Länder. Die Japaner bereiten sich schon lange auf Silvester und Neujahr vor. Wie bei uns zur Weihnachtszeit schmückt man das Haus, aber mit Kiefern und Blüten und dann gibt es einen richtigen Hausputz. Symbolisch kehrt man mit dem Schmutz auch die bösen Geister des Vorjahres aus dem Haus. Das bringt Glück, denn so kann man sorgenfrei ins neue Jahr starten.

Der heilige Glockenklang

Besonders erwartet wird der Klang der Silvesterglocke (Joya no kane). 108-mal schlagen die Glocken aller buddhistischen Tempel in Japan und da der Klang sehr lange nachhallt, dauern diese Glockenschläge bis zum Jahreswechsel. So sollen die „angesammelten“ 108 Leidenschaften, welche man im Laufe des Jahres bekommt, vertrieben werden, damit der Geist frei ist und ohne Sünde in das neue Jahr hinüberwechseln kann.

Am Neujahrstag (Shin-nen) besucht die ganze Familie traditionell einen Tempel, um zu beten und um Glück für das kommende Jahr zu bitten. Oft bekommen die Kinder dann von Verwandten ein Neujahrsgeldgeschenk, welches man Otoschidama  nennt. Besonderen Wert legt der Japaner auch auf den ersten Traum im neuen Jahr (Hatsuyume). Träumt man vom Fuji-san (der höchste Berg in Japan), so verheißt das viel Glück und Erfolg im Neuen Jahr.

Fazit

Die japanischen Feste kommen uns auf dem ersten Blick seltsam und fremd vor, aber hat man sich ein bisschen mit den japanischen Bräuchen beschäftigt und sie kennengelernt, wird man sie lieben. Japaner lieben „deutsch“ und wir lieben eigentlich, alles was exotisch ist. Trotz allem sollte man nicht vergessen, dass diese Feste auf der ganzen Welt gefeiert werden und zu guter Letzt profitieren alle Menschen vom Jahreswechsel, jeder auf seine ganz eigene Art und Weise und Japan ist eben ein Land voller Geheimnisse und Mysterien, welche es zu ergründen gilt.

Foto – Dan65Fotolia.com