Kuba – Perle der Karibik

Als Christoph Kolumbus am 28. Oktober 1492 erstmals kubanischen Boden betrat, soll er gesagt haben: „Das ist das schönste Land, das menschliche Augen je entdeckt haben.“ Auch heutzutage geht es Touristen nicht anders: Egal ob beim Badeurlaub oder einer der zahlreichen Rundreisevarianten – hier kommen Karibikfans voll auf ihre Rechnung.

Größte Insel der Karibik

Kuba ist die größte Insel der Karibik und gehört zur Gruppe der Großen Antillen. Das Klima ist tropisch und wird vom Nordostpassat geprägt. Neben der trockeneren Jahreszeit von November bis April gibt es auch eine Regenzeit von Mai bis Oktober.

Im Südosten der Insel befindet sich die Guantanamo Bay Naval Base, ein US- Marinestützpunkt. Gerade für Naturliebhaber bietet Kuba imposante Landschaften, wie das Mogote Tal oder das Biosphärenreservat Las Terrazzas.

San Cristóbal de La Habana (Havanna) – Die Hauptstadt der Insel

Die glanzvollen Zeiten liegen zwar schon etwas zurück, dennoch gibt es in Havanna neben Salsa und Zigarren verschiedenste Sehenswürdigkeiten zu bestaunen. Hier tummelten sich nicht nur Hollywood-Größen wie Frank Sinatra, Marlon Brando oder Errol Flynn, sondern auch Mafia-Paten wie Al Capone und Meier Lansky.

„Alte, karibische Dame“ – so nennen die Einheimischen liebevoll ihre Hauptstadt. An jeder Ecke begegnet man tanzenden oder singenden Menschen. Trotzdem gibt es viele Probleme: Die historischen Prachtbauten in Habana Viejo sind vielfach vom Verfall bedroht und das Sanierungsprogramm der 500 Jahre alten Altstadt geht auch nur äußerst schleppend voran. Dafür fehlt – wie so oft – das nötige Kleingeld. Kenner der Karibikinsel sehen die Problematik als Preis für Fidel Castros „Socialismo tropical“, denn bald 50 Jahre nach dem Sieg der Revolution liegt Kubas Wirtschaft immer noch im Koma.

Aber trotz verblichenem Glamour hat sich die Hauptstadt ihren Charme bewahrt. Ob flanierend oder bei einer Rundfahrt in einem alten US-Oldtimer: Havanna zu erobern lohnt sich. Hier werden auf Schritt und Tritt Geschichten lebendig. Das Capitolo Nacional, eine Replik des Washingtoner Capitols, strahlt weiß und erhaben in der Mittagssonne. Ebenso sehenswert ist die ehrwürdige und geschichtsträchtige Kathedrale von Havanna. In ihrer Gruft sollen nach Überzeugung der Einheimischen die Gebeine von Kolumbus ruhen – und nicht in Santo Domingo oder etwa Sevilla. Nicht entgehen lassen dürfen sich Besucher die mächtige Festungsanlage El Morro, wo täglich um 21 Uhr nach historischem  Ritual die Kanonenschuss-Zeremonie zelebriert wird. Danach gehört das weltberühmte Tanz-Cabaret „Tropicana“ zum abendlichen Pflichtprogramm, oder man kehrt in der Bodeguita del Medio ein, wo schon der große Hemingway seinen Mojito zu schlürfen pflegte.

Lebensfreude und Badevergnügen    

Überall auf der Insel wird man gastfreundlich empfangen und von der Lebensfreude der Kubaner richtig gehend angesteckt. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit tanzen sie leidenschaftlich Salsa, Rumba oder Cha-Cha-Cha. Ebenso wie Musik, Rum und handgedrehte Zigarren das typische kubanische Lebenselixier.

Zu den wichtigsten touristischen Faktoren gehört sicherlich das tropische Badeparadies mit seinen über 300 Bilderbuch-Sandstränden. Die Varadero Strände im Norden der Insel stehen auf der Beliebtheitsskala ganz oben. Hier vergnügen sich zahlreiche Wassersportler oder man entspannt beim wohlverdienten Sonnenbad.

Weitere Infos zu Kuba

Fotoimpressionen by Matthias Zeiger (c) 2010

Hauptstadt Rom / Vatikan Italien

Rom ist die Hauptstadt des Landes Italien und ein beliebtes Ziel für eine Städtereise. Die in der Region Latium befindliche Stadt ist mit ihren etwa 2,7 Millionen Einwohnern zugleich doe größte Stadt des Landes. Für Touristen hält sie eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten bereit.

Wahrzeichen der „Ewigen Stadt“ und meistbesuchte Attraktion ist sicher das Kollosseum. Dieses wurde mehr als 400 Jahre lang für diverse Gladiatorenkämpfe genutzt und ist noch heute sehr gut erhalten. Es ist das größte antike Amphitheater der Welt. Immerhin 85.000 Zuschauer hatten hier Platz.

Darüber hinaus sollte man unbedingt dem Vatikan einen Besuch abstatten. Hier sitzt das Oberhaupt der katholischen Kirche, der Papst. Vatikanstadt samt Petersdom stehen auf der Liste der UNESCO. Im Petersdom haben sage und schreibe 20.000 Menschen Platz; damit gehört dieser zu einem der größten Gotteshäuser der Welt. Das Innere beeindruckt mit zahlreichen Altären; auch die vatikanischen Grotten sind eine der Attraktionen. Die Kuppel wurde von Michelangelo geschaffen und bietet Besuchern traumhafte Aussichten. Über der Kuppel des Petersdomes befindet sich eine Laterne, die man über mehr als 500 Stufen erreicht. Von hier hat man einen traumhaften Panoramablick über die gesamte Stadt.

Ein weiteres beliebtes Fotomotiv in Rom ist die Engelsburg. In diesem ehemaligen Mausoleum wurden insgesamt sieben römische Kaiser bestattet; noch heute kann man hier eine Schatzkammer und einige Gefängniszellen besichtigen. Besonders interessant sind die Papstgemächer, in welchen man originale Möbelstücke aus dem Mittelalter sowie der Zeit der Renaissance bestaunen kann.

Größter Brunnen Roms ist mit einer Höhe von 26 Metern der Trevibrunnen. Besonders in den Abendstunden bietet dieser einen imposanten Anblick, denn dann wird er eindrucksvoll beleuchtet.In der Mitte des Brunnens befindet sich eine Statue des Meeresgottes Neptun; der Brunnen diente zahlreichen Filmen bereits als Kulisse. Das Werfen einer Münze in den Brunnen soll der Legende nach übrigens Glück bringen.
Große Menschenansammlungen kann man auf der Spanischen Treppe vorfinden. Nicht nur Einheimische, sondern auch Touristen nutzen diese gerne für eine Rast.

Weitere Infos Hauptstadt Rom

Fotos – LLPhotographyfoto.fritzMomentum – Fotolia.com

In den besten 5 Sterne Hotels weltweit 75% sparen

Bis zum Dienstag den 11. Mai 14 Uhr kann man in den besten Hotels weltweit bis zu 75% sparen. Dahinter steckt eine Sonderaktion für Hyatt Hotels. Darüber hinaus können Sie bereits für ca. 300 Euro zuzüglich Steuern und Gebühren in der Lufthansa Business Class nach Dubai fliegen.

Alexander Koenig, Autor des Buches „First Class & More – Luxusreisenzu günstigen Preisen“ (ISBN: 978-3839103845),beschäftigt sich schon seit vielen Jahren damit, wie man mit Hilfe von Kundenbindungsprogrammen a la Lufthansa Miles & More Reiseluxus erschwinglich machen kann.

Fotos & Impressionen aus Dubai

Zwei ganz besonders lohnenswerte Angebote dieser Art beschreibt er in seiner aktuellen Publikation, den Insider News April/Mai 2010 (auf www.first-class-and-more.deerhältlich). Bis zum 11. Mai 14 Uhr kann man mit geschicktem Timing ein Angebot nutzen, das einem ermöglicht, mit bis zu 75% Rabatt in den schönsten Hyatt Hotels weltweit zu übernachten. Darunter Hotels wie das Park Hyatt Milan, das regulär 600 Euro pro Nacht kostet und nun für 150 Euro zu haben ist. Oder aber auch Park Hyatt Sydney, Shanghai, Istanbul. Zürich, Moskau, Paris, Tokio u.v.m. Jedes Hyatt weltweit lässt sich für 150 Euro oder günstiger buchen, wenn man schnell genug ist. Denn das Kontingent für dieses Angebot, das am Dienstag freigegeben wird, ist begrenzt. Darüber hinaus wird man auch noch gleich Hyatt Platinum Member mit vielen Vorteilen.

Unabhängig davon gibt es für Fans der Rabatte auch ein anderes attraktives Angebot. Mit relativ wenig Aufwand lassen sich bis zu 92.000 LufthansaMeilen für weniger als 400 Euro erwerben. Diese kann man dann z. B. für einen Lufthansa Business Class Flug nach Dubai einsetzen (60.000 Meilen), der regulär einen Wert von fast 3.000 Euro hat. Genießen Sie ein Private Bed und bestes On-board Entertainment gepaart mit hervorragendem Catering.

Dubai ist ein Reiseziel, das selbst für einen Wochenendsausflug lohnenswert ist. Denn dank Business Class kann man über Nacht nach Dubai fliegen, kommt dann ausgeschlafen an und fliegt Sonntagnacht wieder zurück. Dubai hat sich mittlerweile zu einem Touristenmagneten entwickelt. Alexander Koenig lebt selbst schon viele Jahre in der Megametropole und hat unter anderem auch mit dem Reisereport Dubai den derzeit aktuellsten Dubai Reiseführer auf den Markt gebracht.

Mehr Infos auf www.first-class-and-more.de

Fotos – philipusAkhilesh SharmaAkhilesh SharmaEmily – Fotolia.com

Hauptstadt Riga – kulturelles Zentrum Lettlands

Riga ist die Hauptstadt des Landes Lettland und mit etwa 700.000 Einwohnern die größte Stadt des Landes. Gleichzeitig ist Riga sowohl politisches als auch wirtschaftliches und kulturelles Zentrum Lettlands.
Gegründet wurde die Hansestadt übrigens von Bremer Kaufleuten. Von hier aus wurden Eroberungszüge in das gesamte Baltikum unternommen.

Keinesfalls versäumen sollte man eine Besichtigung der Altstadt; diese gehört zum Kulturerbe der UNESCO. Die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich übrigens am Festungsgraben; unter anderem der Dom, die Jakobskirche, die Petrikirche, die Johanniskirche sowie das Rigaer Schloss. Hier ist heute das Museum für internationale Kunst und das historische Museum untergebracht. Den schönsten Blick auf die Stadt hat man von der Petrikirche aus. Zentrum der Altstadt ist der Marktplatz; beliebteste Fotomotive sind hier das Rathaus und das Schwarzhäupterhaus. Hier traf sich früher die Bruderschaft unverheirateter Kaufleute. Für historisch interessierte Touristen besonders interessant ist das Okkupationsmuseum – hier erfährt man interessante Einzelheiten über die deutsche und russische Besatzung sowie den lettischen Widerstand.
Der Dom der Stadt Riga wiederum ist das größte Gotteshaus des gesamten Baltikums. Insgesamt finden 5.000 Menschen hier Platz. Alle Sehenswürdigkeiten der Altstadt können bequem zu Fuß erreicht werden.Die Altstadt liegt am rechten Ufer des Flusses Düna; die räumliche Trennung von der Neustadt erfolgt durch den schönen Stadtpark.

Wahrzeichen der Stadt übrigens ist die sogenannte Milda, ein Obelisk, der die drei Sterne Lettlands trägt.

In Riga befindet sich außerdem die ehemalige Zeppelinwerft; diese war einst die größte weltweit und dient heute als Marktplatz. Bekannt ist Riga zudem für die unzähligen schönen Jugendstilbauten. Auch die Holzarchitektur aus dem 19. Jahrhundert ist sehenswert.

Für Naturliebhaber ist eine Reise in die „Lettische Schweiz“ zum Gauja Nationalpark unbedingt zu empfehlen. Auch ein Tagesausflug an die feinsandigen Ostseestrände ist besonders für Familien mit Kindern ein besonderes Erlebnis.

Lohnenswert ist es, sich die Riga-Card zu besorgen; mit dieser erhalten Touristen vergünstigten Eintritt in zahlreiche Museen und Einrichtungen. Auch öffentliche Verkehrsmittel können mit dieser Card günstiger benutzt werden.

Sehr interessant, aber auch nicht ungefährlich ist das Nachtleben in Riga. Hier findet man verhältnismäßig viele Rotlichtviertel und auch Spielcasinos; keineswegs sollte man sich alleine auf die Straßen begeben.
In den zahlreichen Clubs wird häufig Livemusik gespielt; egal ob Jazz, Blues oder Techno – hier findet jeder das passende Ambiente.

Eine Reise nach Riga ist besonders in den Sommermonaten zu empfehlen; die Temperaturen erreichen dann etwas über 20 Grad Celsius. In den Wintermonaten wiederum sind Temperaturen von bis zu minus 20 Grad Celsius keine Seltenheit.

Weitere Infos Hauptstadt Riga

Fotos – Randi UtnesVladimirs Koskins – Fotolia.com