Lufthansa Status und Star Alliance GOLD Status leicht gemacht

Für all diejenigen, die schon immer einmal einen hohen Status bei einer Airline haben wollten, um Vorteile wie First Class Check-in, Loungezugang, mehr Freigepäck etc. genießen zu können, gibt es jetzt einfache Möglichkeiten, diesen zu erreichen.

Ein hoher Airline-Status übt eine gewaltige Faszination auf viele aus, so verspricht er doch ein Ende langer Warteschlangen am Economy Class Schalter, keinen Ärger mehr mit ein paar Kilogramm zu viel Gepäck und kein Beine in den Bauch stehen mehr am Abfluggate. In der Tat sind die Vorteile insbesondere für Vielreisende nicht zu verachten und zusätzlich ist die Vielfliegerkarte auch noch ein vortreffliches Statussymbol.

Leider sind die Voraussetzungen zur Statuserlangung für viele nicht so einfach zu erfüllen. So muss man für den Lufthansa Frequent Traveller (FTL) Status innerhalb eines Kalenderjahres 35.000 Statusmeilen erfliegen und für den Lufthansa Miles & More Senator Status sind es gar 130.000 Statusmeilen, wobei dieser Wert ab dem 1. September auf 100.000 Miles & More Statusmeilen heruntergesetzt werden wird.

Doch was auf den ersten Blick nach sehr viel klingt, kann bei geschickter Vorgehensweise auch relativ einfach erreicht werden. So gibt es im Moment verschiedene Angebote, bei denen man zum günstigen Preis sehr viele Lufthansa Miles & More Statusmeilen sammeln kann. Alexander Koenig, Geschäftsführer und Gründer von First Class & More, einem führenden Insider-Portal für smartes Reisen, sowie Autor des Buches „First Class & More – Insider-Tipps für smartes Reisen“(ISBN: 978-3842331068) hat die vier besten Strategien in seinem neuen Insider-Dokument „Lufthansa Status leicht gemacht“ zusammen gefasst.

Bei der ersten Strategie geht es um Europatrips. Durch Reisen in die schönsten Städte von Europa kann man im Moment in der Business Class statt der üblichen 4.000 bis 5.000 Lufthansa Miles & More Statusmeilen bis zu 21.000 Statusmeilen sammeln. Das Geheimnis ist hier ein geeignetes Routing in Kombination mit einer derzeitigen Sonderaktion, die einem bis zu dreifache Meilen beschert. „Das Gute ist, dass man für den Business Class Flug am Ende noch nicht einmal mehr bezahlt, aber bis zu viermal so viele Statusmeilen sammeln kann“, meint der Reiseexperte.

Bei der zweiten Strategie geht es um Interkontinentalflüge. Hier ist der wichtigste Trick die geschickte Auswahl des Abflugortes. Es gibt zwischen verschiedenen Ländern erhebliche Preisdifferenzen. Es kann durchaus sein, dass derselbe Business Class oder First Class Flug im Nachbarland nur noch die Hälfte kostet und es sich daher lohnt, dorthin zu reisen, um den Business oder First Class Flug von dort zu starten. Der Meilenexperte Koenig, der als „Meilenkönig“ auch regelmäßig für die Tageszeitung „Die Welt“ schreibt,  hat verschiedene Abflugorte näher beleuchtet und konnte in der Tat erhebliche Unterschiede feststellen.

Die dritte Strategie ist dann der umfassende Mileage Run. Hierbei handelt es sich um meilenoptimierte Reiserouten. Es wird gezeigt, wie man auf einer Reise nach Bangkok in der Business Class nicht nur Geld gegenüber einem regulären Lufthansa Business Class Ticket spart, sondern auch die Meilenausbeute verdoppelt. So kann man für diese Reise bis zu 48.000 Statusmeilen zu einem Preis von etwa 2.500 bis 2.600 Euro sammeln.

Die vierte Strategie richtet sich an all diejenigen, die gerne eine kürzere Strecke nutzen möchten, um durch Hin- und Herfliegen die notwendigen Statusmeilen zum vergleichsweise günstigen Preis zu sammeln. Eine kleinere Airline im Star Allianz Verbund bietet hier eine attraktive Möglichkeit.

Das Insider-Dokument „Lufthansa Status leicht gemacht“ kann im Shop von First Class & More (www.first-class-and-more.de) erworben werden. First Class & More Premium-Mitglieder erhalten es sogar zusammen mit vielen weiteren Dokumenten gratis. Unter diesen weiteren Dokumenten ist auch eines, das beschreibt, wie man den Star Alliance GOLD-Status schon für 15.000 Statusmeilen erreichen kann. Für viele ist dieser Status anderer Star Alliance Partner eine Alternative zum Lufthansa Senator Status, denn ein Großteil der Vorteile ist identisch und die Meilenvoraussetzungen sind nur ein Bruchteil, wenn man geschickt vorgeht.

Mehr Informationen finden sich auf www.first-class-and-more.de

Mit First Class & More Vielfliegerbuch zum gewünschten Vielfliegerstatus

Ob Star Alliance GOLD, Lufthansa Frequent Traveller oder Lufthansa Senator-Status – mit der richtigen Strategie erlangt fast jeder den gewünschten Vielfliegerstatus. Wie es funktioniert, hat Alexander Koenig in seinem Vielfliegerbuch Klassiker “First Class & More – Insidertipps für smartes Reisen” Schritt für Schritt beschrieben.

Ein hoher Status in einem Vielfliegerprogramm wie Lufthansa Miles & More & Co. übt auf viele eine große Faszination aus. So wird die silberne Lufthansa Frequent Traveller Karte oder die goldene Lufthansa Miles & More Senator Karte von den meisten Vielfliegern als unverzichtbares Statussymbol angesehen. Alexander Koenig, Gründer und Geschäftsführer von First Class & More, dem führenden Insider-Portal, um Luxusreisen und VIP-Status zum Sparpreis zu genießen, kann diesen Hype um Vielflieger Statussymbole und Accessoires bestätigen: “Es ist enorm, wie groß das Interesse an Statusaktionen ist. Den meisten Vielfliegern geht es dabei neben dem Status um drei weitere Vorteile: Mehr Freigepäck, Check-in am Business oder First Class Schalter sowie kostenloser Lounge-Zugang.”

Der Reiseexperte und Kolumnist der Tageszeitung “Die Welt” sowie des Luxusreisemagazins connoisseur circle hat für all diejenigen, die einen solchen Vielflieger-Status schon immer haben wollten, die Qualifikation aber bisher nicht geschafft haben, in seinem Vielfliegerbuch “First Class & More – Insider-Tipps für smartes Reisen” (ISBN, 978-3842331068) verschiedene Strategien zusammen gestellt, um den gewünschten Status zu erlangen. Doch damit nicht genug. Der Meilenexperte beschreibt zudem auch, wie man mit einem Business oder First Class Ticket zum Economy Class Preis fliegen kann. Der Haupttrick basiert auf einer optimalen Ausnutzung des Vielfliegerprogramms Lufthansa Miles & More.  Er zeigt auf, wie man günstig an Meilen des erfolgreichsten Vielfliegerprogramms in Europa gelangt und diese dann mit dem höchsten Gegenwert wieder verwendet. Doch das “First Class & More”-Buch ist nicht nur ein Vielfliegerbuch. Auch Leser, die bisher nur wenig reisen, finden genügend wertvolle Tipps, damit dann er nächste Flug ein ganz besonderer wird. Zudem deckt das Buch auch die Bereiche Hotels und Mietwagen komplett ab. Mehr Infos auf www.first-class-and-more.de

Luxushotels bekannter Hotelketten für 23 Euro die Nacht

Typischerweise kosten 5 Sterne Hotels an angesagten Locations 150 Euro aufwärts. Dies gilt insbesondere für die Marken bekannter Hotelketten. Doch im Moment gibt es eine sehr kurzfristige Aktion, bei der man auch schon für 23 Euro pro Nacht 5 Sterne Luxus genießen kann.

Luxushotels günstig buchen ist nicht immer einfach. In der Regel bemüht man eine der großen Hotelsuchmaschinen und hofft auf gute Angebote. Es gibt mittlerweile auch genügend Hotelbuchungsseiten, die unzählige andere Seiten nach den günstigsten Preisen durchsuchen wie z. B. trivago oder hotelscombined. Doch es gibt einen weiteren Weg, der sehr oft noch vielversprechender ist. Und zwar geht es um die optimale Ausnutzung von Hotelkundenbindungsprogrammen wie Hilton HHonors, Priority Club & Co.

Die wenigsten wissen, dass man kein häufiger Gast einer Hotelkette sein muss, um trotzdem von deren Programm optimal profitieren zu können. Alexander Koenig, Geschäftsführer und Gründer des Insider-Portals First Class & More (www.first-class-and-more.de) und Autor des Buches „First Class & More – Insider-Tipps für smartes Reisen“ weiß um diesen Tatbestand. Seit vielen Jahren erarbeitet er daher für seine Kunden einfach umsetzbare Strategien, mit deren Hilfe sie das Optimale aus Ihren Programmen herausholen. Und das macht manchmal wirklich einen gewaltigen Unterschied aus: „Vor kurzem hatten wir ein Paar, das in die Flitterwochen auf die Malediven fliegen wollte. Gebucht war eine Präsidentensuite in einem Hilton Resort. Bisher hatte das Paar nie Kundenbindungsprogramme genutzt. Wir haben sie zu Hilton HHonors angemeldet, ein paar Einstellungen in ihrem Account vorgenommen, sie zu Sonderaktionen angemeldet und am Ende ihres Aufenthalts hatten sie auf einmal eine weitere Maledivenwoche gratis.“

Das Potenzial ist wirklich enorm. Man kann bisweilen für jeden Euro, den man in Hotels einer bestimmten Hotelkette ausgibt, einen Euro oder sogar mehr wieder in Form von Freinächten zurück bekommen. Dafür muss man aber zwei Dinge wissen: Zunächst, wie man die meisten Punkte sammelt und danach, wo man die Punkte mit dem größten Return einsetzt.

First Class & More bietet seinen Premium-Mitgliedern genau diesen Service. In der monatlichen Publikation „Insider-News“ wird Schritt für Schritt beschrieben, wie solche Angebote auszunutzen sind und man ein Luxushotel günstig buchen kann. Und im Moment gibt es ein ganz besonders spannendes Angebot, das nur noch wenige Tage gelten wird. Für Aufenthalte bis Ende Mai zahlt man in ausgewählten Intercontinental, Crowne Plaza und Holiday Inn Resorts nur ca. 23 Euro pro Nacht. Dazu gehören z. B. Hotels wie das Intercontinental Asiana Saigon, das Crowne Plaza Prag, das Intercontinental Manila sowie weitere Hotels in Kapstadt, Nairobi, Frankfurt am Main, Toronto, Montreal, Budapest, Shanghai, Peking, Bangkok, Jakarta u.v.m. Auch hier muss man einen kleinen Trick anwenden, um den Preis realisieren zu können. Hierfür gibt es für Premium-Mitglieder von First Class & More ein Sonderdokument zum Download, in dem alles Schritt für Schritt beschrieben ist. Weitere Infos finden Sie auf www.first-class-and-more.de