Kostenlose First Class Lounges dank günstigem Vielfliegerstatus

Die oneworld ist mit British Airways, airberlin, American Airlines u.v.m. eine der beliebtesten Flugallianzen. Dank einer neuen Insider-Strategie ist es möglich, den höchsten Vielfliegerstatus in der Allianz für nur 1.750 Euro im Rahmen einer traumhaften Reise zu bekommen.

Ein Vielfliegerstatus ist für immer mehr Reisende ein begehrtes Ziel, das jedoch erst erflogen werden muss. So ist es möglich, bei allen großen Airlines sogenannte Statusmeilen beim Fliegen zu sammeln, die das Reisen für den Passagier deutlich angenehmer machen können. Hat dieser eine bestimmte Anzahl an Statusmeilen auf seinem Konto, kann er von Vorzügen wie kostenlosem Zutritt zu zahlreichen Lounges, dem Check-in am Business oder First Class Schalter, zusätzlichem Freigepäck, Priority Boarding und Check-in, Wartelistenpriorität und vielem mehr profitieren. Der in Deutschland wohl bekannteste Verbund zum Meilen sammeln ist die Star Alliance, der auch Lufthansa, Austrian und Swiss angehören. Der höchste Status innerhalb der Star Alliance ist der sogenannte Star Alliance Gold Status. Doch innerhalb der einzelnen Airlines gibt es sogar noch höhere Statusweihen. Bei Lufthansa Miles & More ist es der HON Circle Status. Doch um ihn zu erreichen, muss man erst einmal 60.000 Euro oder mehr in Flüge investieren – eine wirklich astronomisch hohe Summe.

Was Reisende am Lufthansa HON Circle Status besonders schätzen ist die kostenlose Nutzung der First Class Lounges. Dies lässt sich jedoch auch viel günstiger bewerkstelligen. First Class & More, das Insider-Portal für smartes exklusives Reisen, hat eine Insider-Strategie entwickelt, die es ermöglicht, bei der zweiten großen Flugallianz, oneworld, der unter anderem British Airways, airberlin, Iberia, American Airlines, Finnair und bald auch Qatar Airways angehören, den höchsten Status, den sogenannten Emerald Status günstig zu bekommen. Mit diesem Status hat man auf allen Flügen in der oneworld immer Zugang zu den oneworld First Class Lounges. Darunter sind legendäre Lounges wie z. B. die Concorde Lounges von British Airways in London Heathrow und New York JFK. Und das Beste ist: Dieser Status lässt sich bereits für etwa 1.750 Euro erreichen.

Der Weg führt dabei über British Airways, die renommierteste Airline im oneworld Verbund. Alexander Koenig, Geschäftsführer und Gründer von First Class & More, hat ein 50-seitiges sogenanntes Insider-Bulletin mit dem Titel „Oneworld Status leicht gemacht“ exklusiv für seine Premium-Kunden entwickelt. Das Dokument erklärt Schritt für Schritt, wie man unter anderem den British Airways Gold Status, der dem oneworld Emerald Status entspricht, im Rahmen einer traumhaften Reise bekommt. Auf dieser Reise fliegt man für etwa 1.750 Euro achtmal First Class und viermal Business Class.

„Bei dem Gold-Status von British Airways handelt es sich um das Pendant zum HON-Circle Status von Lufthansa“, verrät Koenig. „Mit diesem genießen Sie allerhand exklusiver Vorzüge, ohne dafür ein Vermögen ausgeben zu müssen“, sagt der Experte. Konkret bedeutet dies, dass neben den oben bereits erwähnten Vorteilen mit u.a. First Class Lounge Zutritt  auch die exklusive Elemis-Spa genutzt werden kann. Hier gibt es für Inhaber des BA Gold-Status sogar kostenlose Massagen. Zudem kann der British Airways Gold-Status auch zu einem hohen Vielfliegerstatus bei anderen Airlines verhelfen. Koenig informiert die Mitglieder seines Unternehmens regelmäßig darüber, wie und wann sogenannte Statusmatches möglich sind.

Das Insider-Bulletin kann zusammen mit anderen Insider-Dokumenten wie z. B. „Der schnelle Weg zu Star Alliance GOLD“ oder „Lufthansa Status leicht gemacht“ im Premium-Bereich von First Class & More exklusiv von Premium-Mitgliedern GOLD und PLATIN heruntergeladen werden. Eine Premium-Mitgliedschaft GOLD gibt es bereits für weniger als fünf Euro pro Monat. Eine gute Investition, wenn man in Zukunft Luxusreisen zu günstigen Preisen genießen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.