Liste der Hauptstädte Europas

Die Stadtplanlupe füllt sich mit weiteren Stadtinfos. Meine weiteren Pläne auf Stadtplanlupe sind zu jeder Hauptstadt Europas einen Artikel zu veröffentlichen. Die einzelnen Hauptstädte werden dann direkt mit dem jeweiligen Text verlinkt. So habt ihr eine schöne Liste mit den 45 Hauptstädten Europas und den jeweiligen Stadtinfos inkl. Fotos. Mal schauen, wann alle 45 Hauptstädte Europas hier im Blog komplett sind.

  1. Amsterdam – Stadt der Grachten und Coffeeshops
  2. Andorra la Vella
  3. Athen – Die Wiege Europas
  4. Belgrad – Spaß auf der Save-Insel
  5. Berlin – unterwegs in Geschichte und Moderne
  6. Bern – Hauptstadt der Schweiz
  7. Bratislava
  8. Brüssel – die „Europa-Stadt“ der Herzen
  9. Budapest – Budapest, Weltkulturerbe auch für das kleine Reisebudget
  10. Bukarest – Hauptstadt Bukarest
  11. Chisinau
  12. Dublin – Die Stadt der Molly Malone
  13. Helsinki – Perle der Ostsee
  14. Kiew – die Hauptstadt und größte Stadt der Ukraine
  15. Kopenhagen – Kopenhagen, eine warmherzige Stadt im eher kühlen Norden
  16. Lissabon – Lissabon – lebhafte Metropole im Süden
  17. Ljubljana – reizvolle Hauptstadt im Osten Europas
  18. London – Die tollste Hauptstadt der Welt: London!
  19. Luxemburg – Hauptstadt Luxemburg – das etwas andere Raumwunder
  20. Madrid – die Hauptstadt Spaniens
  21. Minsk – Die weißrussische Hauptstadt Minsk
  22. Monaco – Fürstentum nicht nur für die Reichen und Schönen
  23. Moskau – die wohl bunteste Stadt Russlands
  24. Nikosia – Hauptstadt von Zypern
  25. Oslo – kleine Hauptstadt mit Flair und Tradition
  26. Paris – Die Französische Hauptstadt Paris
  27. Podgorica – Die montenegrinische Hauptstadt Podgorica
  28. Prag – die goldene Stadt an der Moldau
  29. Reykjavik
  30. Riga – Hauptstadt Riga – kulturelles Zentrum Lettlands
  31. Rom- Hauptstadt Rom / Vatikan Italien
  32. San Marino – San Marino – Zwergenstaat in Italien
  33. Sarajevo – Der ganze Stolz des Balkans
  34. Skopje
  35. Sofia – Auf in eine der ältesten Stadt Europas
  36. Stockholm – Venedig des Nordens
  37. Tallinn
  38. Tirana
  39. Vaduz
  40. Valletta
  41. Vatikanstadt – kleinster Staat der Welt
  42. Vilnius
  43. Warschau – Hauptstadt von Polen
  44. Wien – eine Weltstadt mit einem ganz besonderen Flair
  45. Zagreb

Zum halben Preis in Europas Top-Hotels übernachten

Ob Paris, Prag, Athen, Rom, Wien oder andere europäische Ziele – wer jetzt bucht bekommt bis Ende des Jahres 2010 50% Rabatt auf Hilton Hotels und darüber hinaus kann man für 21 Euro pro Nacht weitere 5 Sterne Häuser buchen.

Das neue Jahr startet mit vielen interessanten Hotelangeboten. Highlight im Januar sind die Angebote der Hilton-Kette. Bis Ende des Monats kann man mit 50% Rabatt für das gesamte Jahr 2010 Wochenenden buchen. Dabei ist meist ein umfassendes Frühstücksbuffet für zwei Personen eingeschlossen. Absolutes Highlight ist sicherlich das Waldorf Astoria Rom Cavalieri Hotel. Es bietet einen perfekten Blick über die Stadt und hat eine Vielfalt von klassisch gestalteten Zimmern mit hohem Detailreichtum und Komfort. Leider kostet es auch mit 50% Rabatt immer noch 275 Euro pro Nacht. Deutlich günstiger ist hier das ebenfalls sehr schöne Hilton Tower Bridge in London, das man bereits für etwa 100 Euro die Nacht buchen kann. Ein für London ausgesprochen günstiger Preis.

Wem das immer noch zu teuer ist, der muss ein bisschen in die „Trickkiste“ greifen. Denn mit geschickter Ausnutzung des Priority Club Programms, es handelt sich dabei um das Kundenbindungsprogramm der Ketten Intercontinental, Crowne Plaza und Holiday Inn, kann man im Moment weltweit sehr interessante 4-5 Sterne Häuser für nur 21 Euro pro Nacht buchen. Highlight im Winter ist sicherlich das neue Staybridge Suites Hotel in Abu Dhabi in Laufdistanz zum neuen Formel 1 Grand Prix Kurs. Die meisten werden dort z. B. das beeindruckende Yas Hotel mit seinen schillernden Farben in der Nacht gesehen haben. Das Staybridge Suites Hotel bietet moderne ca. 90 Quadratmeter große Suiten und in den 21 Euro ist auch ein Frühstücksbuffet für zwei eingeschlossen. Perfekt ist das Angebot auch deswegen, weil Februar und März die ideale Zeit für Reisen nach Dubai und Abu Dhabi ist.

Alexander Koenig, Reiseexperte und Autor des neu erschienenen Buches „First Class & More – Luxusreisen zu günstigen Preisen“ (ISBN: 978-3839103845) hat dieses und weitere Angebote in der aktuellen Ausgabe der Insider-News auf www.first-class-and-more.de näher beschrieben. Ein weiteres Highlight sind diesen Monat Flüge in der Lufthansa Business Class nach Dubai für nur 499 Euro zzgl. Steuern und Gebühren. Der reguläre Preis liegt bei etwa 3.000 Euro. Auch interessant: Der höchste Status in einem bekannten Hotelkundenbindungsprogramm gratis sowie viele weitere Tipps zum Meilensammeln bzw. zur günstigen Buchung von Hotels.

Hauptstadt Athen – Die Wiege Europas

Die Stadt Athen ist Hauptstadt des Landes Griechenland und gleichzeitig wirtschaftliches, kulturelles sowie historisches Zentrum des Landes. Die Stadt befindet sich in der Region Attika. Benannt wurde die Stadt nach der griechischen Göttin Athene, welche mit dem Meeresgott Poseidon um die Gunst der Bewohner der damaligen Siedlung buhlte.

In Athen spürt man den antiken Charme vergangener Tage wie in kaum einer anderen Hauptstadt Europas, die lebendigen Spuren der Vergangenheit sind hier weithin sichtbar. Wahrzeichen der Stadt ist die weltbekannte Akropolis; diese wird täglich von zahlreichen Touristen besucht. Im Jahre 1987 wurde diese in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen; bereits im Jahr 1985 wurde Athen die erste Kulturhauptstadt Europas.
Eine so genannte Akropolis gibt es in nahezu jeder größeren Stadt Griechenland; hiermit wird eine befestigte Stadtfestung bezeichnet. Die Akropolis in Athen ist jedoch die größte und bekannteste. Auf einem 156 Meter hohen Felsen gelegen, findet der interessierte Besucher hier noch heute den Parthenon- und den Niketempel, zwei der wohl bedeutendsten Bauwerke auf der Akropolis. Es empfiehlt sich, diese möglichst in den frühen Morgenstunden zu besichtigen, da sich ab 11 Uhr sehr viele Touristen hier drängen.

Akropolis

Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit, welche man in der griechischen Hauptstadt nicht versäumen sollte, ist das Kloster Daphni. Ebenfalls in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen, ist dieser Sakralbau aus dem 11. Jahrhundert vor allem bekannt für seine schönen Mosaiken. Das Bauwerk befindet sich etwa 11 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums; erwähnenswert ist das jährlich stattfindende Weinfest, bei welchem Touristen die traditionellen griechischen Weine kosten können.

Der Turm der Winde, benannt nach den verschiedenen Reliefbildern unterschiedlicher Windgötter, ist ein 12 Meter hohes Bauwerk und eines der beliebtesten Fotomotive der griechischen Hauptstadt. Der achteckige Turm stammt aus dem 1. Jahrhundert vor Christus. Weiterhin sollte man bei einem Besuch von Athen unbedingt dem Hadrianstor sowie der Hadriansbibliothek einen Besuch abstatten. Das Tor, ein gut erhaltener Triumphbogen, wurde zu Ehren des Zeus errichtet und in der Hadriansbibliothek, einer antiken Bibliothek, sind ebenfalls gut erhaltene Reste des einstigen Glanzes erhalten.

Wer einen tollen Panoramablick auf Athen geniessen möchte, sollte die Georgios-Kapelle auf dem 277 Meter hohen Likavitos-Hügel besuchen. Von hier hat man einen guten Ausblick auf alle wichtigen Sehenswürdigkeiten der griechischen Hauptstadt. Für kulturinteressierte Touristen bietet die Stadt Athen natürlich eine riesige Auswahl an Museen und Theatern. Das Akropolismuseum, welches ausschließlich Fundstücke von der Akropolis ausstellt, ist hier ebenso interessant wie das Archäologische Nationalmuseum und das Volkskundemuseum. Für Liebhaber der Malerei empfiehlt sich ein Besuch der Nationalgalerie, welche vorrangig Werke der Renaissance ausstellt. Unter anderem kann man hier Bilder von El Greco und Pablo Picasso bestaunen.

Darüber hinaus gibt es in Athen zahlreiche Kirchen, Klöster und vor allem interessante antike Tempel. Ein besonders beeindruckendes Beispiel ist der Tempel des Zeus mit seinen über 17 Meter hohen Säulen.

Athens

Die Altstadt von Athen mit ihren engen Gassen und Treppenstufen ist autofrei und gehört allein den Fußgängern. Die so genannte Plaka hat keine bedeutenden antiekn Sehenswürdigkeiten zu bieten, dafür aber alte Handwerkerhäuser aus Holz. Auch Souvenirläden, Tavernen und Restaurants findet man hier in Hülle und Fülle. Besonders schön ist es, aus einer der Tavernen in den Abendstunden die beleuchtete Akropolis zu betrachten.

Interessant zu wissen ist, dass alle EU-Studenten mit gültigem Ausweis freien Eintritt in alle Sehenswürdigkeiten der Stadt haben. Obacht sollte man allerdings auf sein Gepäck haben, denn wie in nahezu jeder Großstadt gibt es auch in Athen nicht wenige Taschendiebe. Mit dem eigenen Auto nach Athen zu reisen, ist nicht unbedingt zu empfehlen. Die hohe Verkehrsdichte und das größtenteils unachtsame Fahrverhalten der Athener ist für deutsche Touristen eher ungewohnt.

Weitere Infos Hauptstadt Athen

Fotos – DeVIcefafoutisFotolia.com

Die tollste Hauptstadt der Welt: London!

London ist eine wirklich faszinierende Stadt. Hier kann man so viel erleben und so haben auch wir bei unserem Wochenendtripp einiges gesehen. Als erstes haben wir natürlich die City besucht. Hier kann man mit der Circle Line (einer Netzkarte) 3 Tage lang alle Stationen anfahren. Fährt man zur Victoria Station, so kann man das nahe gelegene Westminster Abbey besuchen. Der Eintritt ist mit 6 € vertretbar. Ganz in der Nähe liegt auch das House of Parliament.
great british flag

Den berühmten Glockenturm sollte man gesehen haben. Im Jahr 2000 eröffnete hier das London Eye. Es ist mit seinen 135m eines der beliebtesten Riesenräder der Welt. Mit einem Preis von 10,50 € ist es jedoch nicht ganz günstig. Entlang der wunderbaren Themse bummeln wir weiter bis hin zur Hungerford Bridge. Von hier aus sind es nur noch wenige Meter bis zum Travalger Square. Am berühmten Piccadilly Circus findet man hingegen viele Pubs und Bistros.

parliament house london

Mit der Underground geht es dann innerhalb von einer halben Stunde in das Stadion. Hier finden viele große Veranstaltungen statt. So kann man hier einige besondere Konzerte erleben. Anschließend kann man eine kleine Tour durch die Kneipen der Stadt machen. Aber denken Sie daran, die Kneipen schließen hier wesentlich früher, wie zuhause in Deutschland. Sehr zu empfehlen ist das Guiness. Allerdings ist hier Vorsicht geboten, sonst erlebt man den nächsten Tag etwas gedämpft.

Tower Bridge in London England

Am nächsten Tag besuchen wir die Wachablösung im Buckingham Palace. Wer sich hier die Beine vertreten möchte, besucht den nahen Hyde Park. Hier kann man herrlich Sonne tanken. Auch der St. James Park liegt ganz in der Nähe. Von hier aus ist es nur noch ein Katzensprung zum Piccadily Circus. Wer ein schönes Mitbringsel wie z. B. Tee, Kleidung, Schuhe oder auch technische Dekoartikel wie eine moderne Lavalampe sucht, wird hier bestimmt fündig. Hier kommt man irgendwie immer vorbei. Mit dem Doppelstockbus fahren wir vorbei an St.Pauls Cathedral und weiter zum Tower Hill. Die Tower Bridge kann man für 4 £ besichtigen. Außerdem kann man noch in den alten Maschinenraum hinein schauen, der bis zum Anfang der 70er Jahre immer noch in Betrieb war. Wir staunen nicht schlecht, aber nun ist es wirklich Zeit für eine kleine Verschnaufpause.

In einem der zahlreichen Caffees gönnen wir uns eine Tasse Kaffe (total unbritisch, denn eigentlich müsste das ja Tee sein!) und etwas Gebäck. Eines muß man den Briten lassen, hiermit kennen sie sich wirklich aus. Es schmeckt einfach vorzüglich, viel besser, wie ich gedacht hatte. Was im Übrigen für viele britische Speisen gilt. Sie sind defektiv besser, wie ihr Ruf. Wer sich ein Andenken mitnehmen möchte, sollte die britischen Bonbons nicht vergessen. Diese „Blombenzieher“ sind neben der Erdnussbutter und dem Guiness, einer der wichtigsten Exportschlager der Insel. Probieren Sie es doch ganz einfach einmal aus! Sie werden wirklich begeistert davon sein.

Fotos – damn designsBryce NewellAndres Rodriguez – Fotolia.com

Hauptstadt Stockholm – Venedig des Nordens

Die Hauptstadt Stockholm bietet Dir zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Museen, Theater sowie ein pulsierendes Nachtleben. Sie trägt wegen ihres Wasserreichtums und der vielen Brücken den Beinamen „Venedig des Nordens“.

Besonders interessant ist die auf der Insel Stadsholmen gelegene Stockholmer Altstadt. Noch immer verläuft das mittelalterliche Straßennetz durch diesen größtenteils autofreien Bezirk. Ein Spaziergang durch die schmalen Gassen führt Dich vorbei an allerlei historischen Gebäuden. In der Mitte der Stadtinsel steht die Tyska Kyrkan (Deutsche Kirche). Im Norden liegen die beeindruckenden Bauten der Großmachtzeit, wie beispielsweise das Bondesche Palais und das Ritterhaus. Vor dem Königlichen Schloss (Kungliga Slottet) findet jeden Tag die Wachablösung der königlichen Dragoner statt, welche das weltweit zweitälteste Regiment sind. Im Innern des Palastes findest Du während einer Besichtigung der über 600 Zimmer einige Kuriositäten, beispielsweise einen silbernen Thronsessel.

Stockholm

Spannend und lehrreich ist ein Besuch bei der Vasa. Die Vasa ist das einzige erhaltene Schiff des 17. Jahrhunderts. Ein Forscher barg in den 50er Jahren das verblüffend gut erhaltene Wrack. In Stockholm steht es nun im eigens zu diesem Zweck errichteten Museum. Dort geben Dir außerdem neun mit dem Schiff verbundene Ausstellungen sowie ein mehrsprachiger Infofilm Einblicke in die Ereignisse der Welt von damals.

Wenn es etwas actionreicher zugehen darf, ist der seit 1883 bestehende Freizeitpark Gröna Lund Tivoli einen Besuch wert. Der auf der Insel Djurgården gelegene Vergnügungspark bietet neben verschiedenen Karussells auch Konzerte und Live-Shows. Hier kannst Du eine Menge Spaß haben und Dich richtig austoben. Für Groß und Klein gibt es eine Menge zu entdecken.

Stockholm

Später am Abend lohnt es sich das Nachtleben zu erkunden. Eine Vielzahl an Bars, Restaurants und Theatern stehen zur Verfügung. Allerdings musst Du beachten, dass die alkoholischen Getränke in der schwedischen Gastronomie sündhaft teuer sind. Auch die Speisen sind nicht gerade günstig und häufig von nur mittelmäßiger Qualität.

Die knapp 800.000 Einwohner beherbergende Hauptstadt Schwedens liegt in der nordöstlichen Hälfte des Landes an der Schärenküste der Ostsee. Den Osten der Stadt umschließt ein Meerbusen mit Buchten, Landzungen sowie ungefähr 24.000 Inseln verschiedener Größe. Dieser Bereich Stockholms heißt Skärgården.
Stockholm liegt unmittelbar am Ausfluss des Mälarsees (Mälaren) in die Ostsee. Der See erstreckt sich 120 Kilometer weit ins westlich gelegene Landesinnere. Eine Schleuse namens Slussen trennt das Salzwasser der Ostsee mitten in der Stadt vom Süßwasser des Mälaren. Die Stockholmer beziehen ihr Trinkwasser aus diesem Gewässer. Aufgrund der hohen Wasserqualität kannst Du im Stadtzentrum sogar Lachse fischen.
Stockholm gliedert sich in 14 Stadtbezirke, welche auf ebenso viele Inseln aufgeteilt sind. Über 50 Brücken verbinden die Stadtteile der zu ungefähr 30 % mit Wasser bedeckten Metropole.

Im Sommer ist die beste Reisezeit aufgrund des sonst eher rauen Klimas. Bei sommerlichem Wetter ist die charmante Hauptstadt Stockholm wegen ihres Abwechslungsreichtums allemal eine Reise wert.

Weitere Infos Hauptstadt Stockholm

Fotos Denis ArslanovremsanFotolia.com

Brüssel – Die „Europa-Stadt“ der Herzen

Brüssel, die Haupt- und Residenzstadt des Königreiches Belgien ist eine pulsierende, quirlige Metropole im Herzen Europas, die allgemein als EU- oder Europazentrale gilt.

Keine Stadt in Europa wird so häufig in den Medien erwähnt wie Brüssel. Sie ist die Wahlheimat unzähliger Politiker, Journalisten und Reporter, die alltäglich oder allabendlich in verschiedenen Medien wie Presse, Rundfunk oder Fernsehen vom Schauplatz des Europa-Parlaments oder vergleichbaren Plätzen aus ihr aktuelles Nachrichtenplädoyer in alle Welt versenden.

Parc Du Cinquantenaire, Brussels, Belgium

Doch das allein macht noch nicht die schöne Hauptstadt Brüssel aus. Abseits des so genannten Europa-Viertels spielen politische Nachrichten nämlich eine eher untergeordnete Rolle. Diese Stadt glänzt mit herrlicher und historischer Kultur und Geschichte, wundervollen monumentalen Palästen und Kathedralen, modernen Prachtstraßen und Shopping-Paradiesen sowie einem grandiosen Nachtleben. Ja, hier spielt sich das wirkliche multikulturelle Leben ab. Eine gigantische Zahl von Cafés, Bars und Restaurants verwöhnt Besucher wie auch Einheimische mit typischen, kulinarischen Spezialitäten. Die belgische Küche ist weit über ihre Grenzen hinaus bekannt und wartet mit herrlichen Gerichten, Waffeln und Pralinen ebenso auf wie mit dem weltbekannten und hochprozentigen belgischen Bier.

Tatsächlich macht Brüssel auch in Sachen Kunst und Kultur nahezu allen anderen europäischen Städten etwas vor. Diese Stadt ist der absolute Inbegriff des Surrealismus mit seiner unendlichen Vielfalt und Kreativität. Doch auch die Menschen in dieser Stadt sind bemerkenswert. Sie verzaubern ihre Besucher mit ihrem einmaligen Charme, ihrer liebenswert lebenslustigen Art und ihrem typischen Brüsseler Humor. Allerdings mögen sich Gäste mit einem ausgeprägt deutschen Ordnungswahn auch an so manchen Dingen stören. Hierzu gehören zum Beispiel der chaotisch anmutende Straßenverkehr oder so manche, nach deutschem Ermessen etwas schmuddeligen Stadtviertel. Das Leben erinnert hier mehr an südländisches Flair als an deutsche Reinlichkeit, die Brüsseler allerdings mögen das.

Grand place, Brussels

Das Klima in Brüssel erinnert allerdings weniger an südländische Gefilde. Die Monate Juli und August sind mit Durchschnittstemperaturen von etwa 17°C die Wärmsten des Jahres. Die durchschnittlichen Minimaltemperaturen erreichen lediglich -1,2°C und auch die jährliche Durchschnittstemperatur in der Region bringt es gerade mal auf magere 9,7°C.

Trotzdem ist diese Stadt aufregend, interessant und liebenswert. Seine lange und beeindruckende Geschichte hat eine beachtliche Vielzahl an Zeitzeugen hinterlassen, die man heute besichtigen und bestaunen kann. Da wäre beispielsweise der legendäre und einzigartige Grand Place zu nennen, der seit 1988 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Hier befinden sich das gotische Rathaus, die Kathedrale Saint Michael und das Atomium, das Wahrzeichen der Weltausstellung von 1958. Als weltberühmte Touristenattraktion von Brüssel ist natürlich ohne Zweifel eine 60 cm hohe Bronzefigur namens Manneken Pis bekannt. Auch der Triumpfbogen im Park Cinquantenaire, die Basilika Sacré-Coeur, der Justizpalast und das Schloss Laeken dürfen keinesfalls unerwähnt bleiben.

Das überaus vielfältige Kulturangebot Brüssels und seine große Künstlerszene sind in den zahlreichen Theatern, dem Opernhaus und den unzähligen Konzerthallen allgegenwärtig. Damit steht eindeutig und unwiderruflich fest – Brüssel, die bedeutendste Stadt Europas ist viel mehr als nur eine Reise wert.

Weitere Infos Hauptstadt Brüssel

Fotos – john photonLjupco SmokovskiFotolia.com